Zahnarzt Koblenz,  Zahnarztpraxis Ausstattung, Zahnfleischentzündung
Zahnarzt Koblenz,  Zahnarztpraxis Ausstattung, Zahnfleischentzündung
Dr. Andreas Schmidt & Dr. Simone Stopperich Telefon 0261/32634
Dr. Andreas Schmidt & Dr. Simone Stopperich    Telefon 0261/32634

Zahnfleisch geht zurück - was tun?

Freiliegende Zahnhälse durch zurückgehendes Zahnfleisch sind das Hauptsymptom der parodontalen Rezession. "Rezession" bezeichnet einen parodontalen Zustand, bei dem das Zahnfleisch primär ohne Vorliegen einer Entzündung zurückgeht.

 

Die Patienten berichten vor allem über empfindliche Zahnhälse. Der Schmerz tritt bei heiß, kalt, süß und sauer auf. Manchmal schmerzt es auch bei der täglichen Zahnpflege. Die ästhetische Beeinträchtigung steht in der Frühphase des Zahnfleischrückgangs für viele Patienten noch nicht im Vordergrund. Sie gewinnt aber mit zunehmendem Rückgang des Zahnfleisches vor allem im Oberkiefer Frontzahnbereich an Bedeutung.

 

Festes Zähne schrubben führt zu Rezessionen mit keilförmigen Defekten am Zahn

 

Häufig ist eine falsche Putztechnik ursächlich für dieses Problem. Diese Patienten haben meistens auch schon typische Putzdefekte am Übergang vom Zahnschmelz zur Zahnwurzel. Der "Keil" kommt übrigens durch die unterschiedliche Härte von Zahnschmelz und Zahnwurzel zustande.

 

Ferner können Rezessionen manchmal  nach kieferorthopädischen Behandlungen beobachtet werden. Überlastungen der Zähne durch Störkontakte bei der Kaubewegung können ebenfalls zu Rezessionen führen.

 

Umstellung auf elektrische Zahnbüste oder Ultraschall-Zahnbürste sinnvoll

 

Es empfiehlt sich in jedem Fall als Erstmaßnahme die Umstellung auf eine elektrische oder besser noch auf eine Ultraschallzahnbüste.

 

Zusätzlich kann der Versuch unternommen werden, die freiliegenden Zahnhälse mit bestimmten Medikamenten zur Desensibilisierung der Zahnhälse zu behandeln. Die im Handel erhältlichen, zu diesem Zweck ausgewiesenen Zahncremes und Mundspüllösungen helfen auch recht gut.

 

Zahnhalsfüllungen aus Composite lindern ebenfalls die Beschwerden, sind aber aus ästhetischer Sicht bei größeren Rezessionen nicht akzeptabel, da die Zähne dann optisch viel zu lang wirken. Manchmal sind nach einer Deckung aber dennoch kleinere Korrekturen mit Composite für ein perfektes Behandlungsergebnis erforderlich.

Wann wird die Rezessionsdeckung erforderlich?

Zahnfleischtransplantation kann fortschreitende Rezession stoppen

 

Schreiten die Rezessionen trotz Umstellung der Putztechnik voran, ist die Desensibilisierung der Zahnhälse erfolglos, oder wünscht der Patient eine optische Verbesserung des Zahnfleischverlaufs, kann die freiliegende Wurzeloberfläche mit einem Zahnfleischtrans-plantat häufig wieder gedeckt werden.

 

Zur Zahnfleischkorrektur gibt es eine Vielzahl operativer Techniken, die je nach Indikation zur Anwendung kommen. Die Tunneltechnik und verschiedene Verschiebeplastiken haben sich hierzu bestens bewährt.

 

Zahnfleischkorrekturen ohne zusätzliches Bindegewebe oder Materialien zum Gewebsaufbau weisen eine deutlich schlechtere Langzeitstabilität auf als Korrekturen mit körpereigenem Bindegewebe oder synthetischen Aufbaumaterialien.

 

Das Weichgewebe wird am Gaumen entnommen und an die benötigte Stelle transplantiert (Synonym: "Zahnfleischtransplantation", "Zahnfleischtransplanat" oder auch "Schleimhauttransplantat").

 

Ersatzmaterialien können Transplantat vom Gaumen nicht vollständig ersetzen

 

In den letzten Jahren haben immer mehr Weichgewebsersatzmaterialien Einzug in die

plastische Parodontalchirurgie gehalten. Dies soll dem Patienten die Entnahmestelle am Gaumen ersparen.

 

Leider sind diese Ersatzmaterialien noch sehr teuer und liefern nicht immer die gleich guten Behandlungsergebnisse wie das eigene Bindegwebe vom Gaumen des Patienten. So muss im Einzelfall entschieden werden, welches Verfahren für den Patienten das geeignete ist.

 

Hohes Mißerfolgsrisiko für Rezessionsdeckung bei Rauchern

 

Nur strikte Patientenauswahl gewährleistet Behandlungserfolg. Es mag sich hart anhören, aber Raucher sind keine geeigneten Patienten für eine Rezessionsdeckung. Wenn ein Bindegwebstransplantat bedingt durch die schlechtere Durchblutung der Mundschleimhaut beim Raucher abgestoßen wird und es auch an der Entnahmestelle zu schweren Wund-heilungsstörungen kommt, ist das weder für den Patienten noch für den Zahnarzt ein schöner Anblick. Es mag Zahnärzte geben, die eine Rezessionsdeckung auch bei Rauchern wagen - vorhersehbar ist das Ergebnis bei Rauchern jedenfalls nicht.

 

Vollständige Deckung auch unter Idealbedingungen nicht immer machbar

 

Bei aller Euphorie darf jedoch nicht außer achtgelassen werden, dass eine 100% ige Deckung der Wurzeloberfläche nicht immer möglich ist. Zudem dauert es oft mehrere Wochen, bis das Zahnfleisch in Form, Farbe und Aussehen optimal ausgereift ist.

 

Wer übernimmt die Kosten einer Rezessionsdeckung?

 

Die Kosten für die Rezessionsdeckung werden von den privaten Krankenkassen in der Regel übernommen (GOZ 4133 Bindegewebstransplantat 1x je Zahn). Gesetzlich versicherte Patienten müssen die Kosten selbst tragen.

 

Hat man nach einer Rezessionsdeckung Schmerzen?

 

Die Schmerzen an der Empfängerstelle halten sich in Grenzen. Zwei bis Drei Schmerz-tabletten am ersten postoperativen Tag reichen meistens aus. In Einzelfällen muss das Schmerzmittel auch am zweiten oder dritten Tag nach dem Eingriff genommen werden. Unangenehmer ist es für die Patienten an der Entnahmestelle am Gaumen, da beim Schlucken die Speise durch die Zunge an den Gaumen gedrückt wird. Autsch!

 

Verbandplatte reduziert Schmerzen deutlich und hilft bei Nachblutung

 

Eine Verbandplatte für den Gaumen schützt den Entnahmebereich beim Essen und verhindert, dass die Zunge an der empfindlichen Entnahmestelle scheuert. Im Falle einer Nachblutungen, wirkt die Verbandplatte wie ein Druckverband. Die Schutzplatten setze ich aber nur bei der Entnahme großer Mengen Bindegewebe ein. Kleine Entnahmedefekte heilen gut ohne Schutzplatte aus.

 

Kollageneinlage an Entnahmestelle wirkt sich günstig auf Heilungsdauer aus

 

Wird der entstandene Defekt am Gaumen mit einem Kollagenvlies oder einem Gelatinschwämmchen aufgefüllt, heilt die Wunde schneller und es kommt seltener zu Wundheilungsstörungen.

 

Wichtig: Taubheitsgefühl am vorderen Gaumen nach Transplantatentnahme möglich

 

Nach der Entnahme von Bindegewebe im vorderen Bereich des Gaumens, kann es für ein paar Wochen nach dem Eingriff, zu einem leichten Taubheitsgefühl kommen. Das wird aber von den Patienten in der Regel nicht als störend empfunden und gibt sich wieder. 

 

Heilungsdauer nach Rezessionsdeckung hängt vom Umfang der Operation ab

 

Wie bei allen Eingriffen, heilen kleine Wunden schneller aus als große Wunden. So vehält es sich auch bei der Rezessionsdeckung. Je umfangreicher die Entnahme von Bindegewebe zur Rezessionsdeckung war, desto größer das Risiko, dass es im Heilungsverlauf zu Beschwerden oder zur Wundheilungsstörung kommen kann.

 

Gute Erfahrung mit Rezessionsdeckung

 

Neben der reinen zahnmedizinischen Indikation (empfindliche Zahnhälse, dünnes Zahnfleisch, voranschreitender Zahnfleischrückgang), ist die ästhetisch-kosmetische Indikation für die meisten Patienten der Grund, sich einer Zahnfleischtransplantation zu unterziehen. Ich als Zahnarzt, freue mich immer wieder, wenn Patienten sagen, dass sich der bisweilen steinige Weg für das Ergebniss gelohnt hat.

 

 

Telefon            0261/ 32634

Zahnarztpraxis

Dr.Schmidt / Dr.Stopperich

Roonstraße 1

56068 Koblenz 

Öffnungszeiten
Montag 8:00-18:00
Dienstag 8:00-18:00
Mittwoch 8:00-14:00
Donnerstag 8:00-18:00
Freitag 7:45-15:00
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Zahnarztpraxis Dr. Andreas Schmidt und Dr. Simone Stopperich - Koblenz - Ihr Zahnarzt-Team in der südlichen Vorstadt.

Anrufen